Webressourcen aus Nordeuropa Philologie 4 – 2021

von FID Nordeuropa

Sprachwissenschaft

Finnland

Das Dialektwörterbuch zum Finnlandschwedischen (Ordbok över Finlands svenska folkmål) hat 1200 neue Artikel veröffentlicht. Die neuen Artikel befinden sich im Abschnitt von rek−rixta. Damit sind mittlerweile 77.000 von 120.000 geplanten Wörterbucheinträge veröffentlicht.

Mehr als 200 neue Wörter wurden im großem finnisch-schwedischen Wörterbuch (Stora finsk-svenska ordbok) veröffentlicht. Viele der neuen Wörter stehen mit der Corona-Pandemie in Verbindung.

Schweden

Neues vom Institut für Sprache und Folklore

Neuigkeiten von Språkbanken

  • Språkbanken hat ein Template veröffentlicht, das als Tool zur Dokumentation von Datensätzen dienen soll. In diesem Blogbeitrag wird in einem anschaulichen, fiktiven Szenario dargelegt, warum die Dokumentation von Datensätzen sehr wichtig ist.
  • Pünktlich zur Sommerpause stellt Språkbanken einen Kreuzworträtselgenerator (Korsordsmakaren) zur Verfügung. Mit diesem kann man Kreuzworträtsel erstellen und bedient sich dazu einer der Wörterlisten aus dem Repertoire von Språkbanken. Neben der Nutzung zur reinen Freizeitbeschäftigung kann dieses Tool sehr gut im Sprachunterricht genutzt werden.
  • Das Textkorpus SweLL (Swedish Learner Language) wird Ende August lanciert. Das Korpus enthält manuell annotierte Texte von erwachsenen Schwedischlernenden. Am 26. und 27. August 2021 wird das Korpus via Zoom vorgestellt. Für die Teilnahme ist eine Registrierung notwendig.

Literaturwissenschaft

Finnland

Neues von der Schwedischen Literaturgesellschaft

  • Das gesamte Archiv von Edith Södergran wurde digitalisiert und ist in Teilen auf dem nationalen Suchportal Finna zugänglich gemacht worden. Neben Gedichtmanuskripten sind auch persönliche Dokumente wie Pässe, Erinnerungsalben (minnesalbum) und Briefe im Archiv zu finden. Auch Södergrans großes Interesse an der Fotografie spiegelt sich in der Sammlung wieder: Rund 400 Fotografien ihrer Heimat Raivola und deren Umgebung sowie Aufnahmen von ihrer Zeit in Davos sind im Archiv enthalten. Ein Teil des Materials, das dem Urheberrecht unterliegt, ist nur vor Ort einsehbar. Alle Materialien können frei verwendet werden, solange der Urheber und die Quelle (die Schwedische Literaturgesellschaft in Finnland) angegeben werden.

Schweden

Neues von Litteraturbanken

  • In Kooperation mit der Universitätsbibliothek Uppsala und der Gunnar Ekelöf Gesellschaft (Gunnar Ekelöf-sällskapet) wurde die Sammlung SENT P Å JORDEN: EN SAMLING rund um Ekelöfs gleichnamigen Debütwerk zusammengestellt und zugänglich gemacht. Die Sammlung enthält neben der Originalausgabe auch die  überarbeiteten Ausgaben von 1949, 1952 und 1962 sowie alle Manuskripte, die in den 30 Jahren vor der Erstveröffentlichung entstanden sind. Zusätzlich enthält die Sammlung Essays zur  Gedichtsammlung bzw. zum weiteren Werk Ekelöfs.

Das Suchportal Arken der Schwedischen Nationalbibliothek enthält nun auch einige Sammlungen mit Quellenmaterial der Universitätsbibliothek Umeå. Dort ist beispielsweise die Recherche zu kulturell wichtigen Personen der Region Norlland bzw. zu Umeå allgemein möglich. Die Bibliothek in Umeå sammelt u.a. Material zu Autor*innen wie Sara Lidman, Torgny Lindgren und Folke Isaksson. Unter dem Material, das in Arken veröffentlicht wird, ist auch ein Teil abgeschlossener Forschungsprojekte der Universität Umeå zu finden.

In der Regel gestatten Bibliotheken es nicht, wenn die Nutzer*innen in die Bücher schreiben – schon gar nicht wird derlei dokumentiert. Eine etwas andere Auffassung hatte die Bibliothek der Carlskrona Lesegesellschaft (Calskrona Läsesällskap), die in ihrem Bibliothekskatalog auch die Kritzeleien ihrer Leser*innen aus den Jahren 1794-1863 in die Werkbeschreibung aufgenommen hat. Auch wenn Anmerkungen in Büchern, die der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, eigentlich nicht toleriert werden sollten, wird dadurch das Leseerlebnis ehemaliger Nutzer*innen festgehalten.

Schlagwörter: ,